aki classics

Rückblick

Trio Chankvetadze, Knecht, La Rosée

Donnerstag, 23. April 2020

Ein Konzert der Reihe aki classics + mitten in Corona-Zeiten? Ja, das geht! Heike Schäfer, Hanna Meister, Sebastián Guerrero haben zusammen mit einer ganzen Reihe leidenschaftlich musizierender Studierender ein Wohnzimmerkonzert realisiert und über Zoom zur Aufführung gebracht. Mitwirkende: Didier Bernasconi, Mirjam Blatter, Sebastián Guerrero, Imre Kertesz, Austeja Krusnaite, Hanna Meister, Heike Schäfer, Aurélia Schneider, Barbara Steiner, Ruth Steiner, Fabienne Walker und Pascal Vogel. Programm.

Trio Chankvetadze, Knecht, La Rosée

Sonntag, 19. Januar 2020

Der Klarinettist Yannick Trares und die Pianistin Annina Röllin bringen Werke von Brahms und Poulenc zur Aufführung.

Trio Chankvetadze, Knecht, La Rosée

Samstag, 7. Dezember 2019

Das duo tbc mit Stefan Kägi (Klavier) und Heike Schäfer spielen u.a. Werke von Fauré, Kodály und Hoffmeister.

Trio Chankvetadze, Knecht, La Rosée

Sonntag, 10. November 2019

Die drei Blockflötistinnen Seraina Ineichen, Lydia Dietrich und Isabella Mercuri bringen u.a. Werke von Kate Moore, Celeste Wiede und Jan Pieterszoon Sweelinck zur Aufführung.

Trio Chankvetadze, Knecht, La Rosée

Sonntag, 6. Oktober 2019

Das junge Trio mit Mariam Chankvetadze (Klavier), Laura-Delia Knecht (Violine) und Marguerite La Rosée (Cello) bringen Werke von Beethoven und Schostakowitsch zur Aufführung.

Was ist aki classics?

 

Die aki-classics-Konzerte bieten eine Plattform für junge Musiker*innen. Die Konzerte zeichnen sich durch wechselnde Künstler*innen, unterschiedliche Besetzungen und ein vielseitiges Repertoire aus. 

Das aki versteht sich hierbei als Treffpunkt für junge Musizierende, sowie als Schnittstelle von Musik und Kirche. Das aki sieht Musik als ein zu förderndes, wertvolles und schützenswertes Kulturgut an, das für Kreativität, Zugang zum Inneren, Begegnung mit dem Selbst, Rückzugsort, Werte und menschlichen Zusammenhalt steht.

Die Konzerte des aki classics zeichnen sich durch ihre menschliche Nähe und den Austausch mit den Künster*innen aus: Jung und Alt, Musikliebhaber*innen, dem aki verbundene und neu hinzugefundene Menschen kommen hier zusammen.

Kurzum, die Konzerte schaffen einen Ort der Begegnung und Entfaltung, der Inspiration und Weiterentwicklung, vor allem aber der menschlichen Begegnung.