Datum

23. Mai 2024

Uhrzeit

19:00

Zielgruppen

Öffentlich,
Studierende & Interessierte bis 35 Jahre

Der lange Schatten des Traumas

Können seelische Wunden über Generationen vererbt werden?

Wenn Menschen Schreckliches widerfährt, bleiben die seelischen Wunden häufig nicht auf deren Leben beschränkt, sondern dehnen sich auch auf nachfolgende Generationen aus. Diese sogenannte transgenerationale Weitergabe von Traumata ist seit den 80er Jahren Gegenstand wissenschaftlicher Untersuchungen: Kriegs- und Verfolgungserlebnisse, sowie traumatische Erfahrungen mit Rassismus, Missbrauch und Unterdrückung sind dabei einschlägige Beispiele.
Mit unseren Podiumsgästen, der Oberassistentin und Expertin für Trauma- und Stressfolgestörungen am Psychologischen Institut der Universität Zürich Dr. phil. Rahel Bachem und Dr. Mareike Augsburger, psychologische Beraterin und Coach, Therapeutin für Belastungen, Trauer und Stress, stellen wir die Frage nach dem richtigen Umgang mit dieser Art traumatischer Erfahrungen, um die verursachten Verletzungen auch bei nachfolgenden Generationen zu lindern oder gar zu heilen.

Das aki Zürich und die Paulus Akademie laden gemeinsam zu dieser Abendveranstaltung ein.

Moderation
– Sebastian Muders, Fachbereich Umwelt- und Gesundheitsethik, Paulus Akademie
– Franz-Xaver Hiestand, Leiter aki

Unkostenbeitrag (inkl. anschliessendem Umtrunk)
CHF 30.-
CHF 20.- für Mitglieder Gönnerverein, AHV/IV-Bezüger und mit KulturLegi
Gratis für Studierende und Lernende.

 

Anmeldung über die Eventseite der Paulus Akademie bis Mittwoch, 22. Mai 2024.